Zeitreise 2005

Am 3. November 2005 um 7.30 Uhr setzte sich ein Sonderzug vom Wiener Franz-Josefs-Bahnhof, mit mehr als 200 ehemaligen Schweizerkindern, Richtung Schweiz in Bewegung. Der heute amtierende Präsident unseres Clubs, Erich Sinor, hatte die Idee einer groß angelegten Gedenkveranstaltung anlässlich der ersten Transporte notleidender Kinder in die Schweiz, vor sechzig Jahren.

Gedankenjahr 2005Dass diese “Zeitreise” derartige Dimensionen annehmen würde, ahnte Sinor zu Beginn der Planung nicht einmal ansatzweise. Wer weiß, ob diese Reise überhaupt stattgefunden hätte, hätte er vorausgesehen welcher Arbeitsaufwand damit verbunden war. Selbst aus den Reihen des Clubs, glaubten manche nicht, dass man ein derartiges Unterfangen als quasi “One-Man-Show” organisieren könnte. Sinor kontaktierte das Bundeskanzleramt, welches sich äußerst interessiert zeigte und seine Hilfe anbot. Die Nostalgiereise wurde in das “Gedankenjahr 2005” fix integriert. In weiterer Folge bot die Schweizerische Botschaft an, die Gedenkfahrt mit einem Festakt in Bern unter dem Motto: “Danke Schweiz” zu kombinieren.

Der Schweizerische Botschafter in Wien, Johann Bucher und Caritas-Direktor Dr. Michael LandauBegleitet wurde die Fahrt der ehemaligen “Schweizerkinder” von Caritas-Präsident Franz Küberl sowie von Johannes Guger vom Roten Kreuz und Walter Pröglhöf von der Caritas. Zur Verabschiedung auf dem Bahnhof waren auch Vertreter des Bundeskanzleramtes sowie der Wiener Caritas-Direktor Michael Landau, der Generalsekretär des Roten Kreuzes, Wolfgang Kopetzky und sein Stellvertreter Werner Kerschbaum anwesend.

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey und Bundesministerin Ursula Plassnik zusammen mit Nationalratspräsidentin Thérèse Meyer-KaelinAm 4. November fand um 11 Uhr die  offizielle Veranstaltung statt. Die Bundesrätin und Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, Micheline Calmy-Rey, Vertreter des Schweizerischen- und Österreichischen Roten Kreuzes, der Österreichischen Caritas sowie die Österreichische Außenministerin Plassnik nahmen an der Feier teil.

Dem Organisator und geistigen Vater dieser “Zeitreise” Erich Sinor war es sogar gelungen, zahlreiche Pflegeeltern von damals ausfindig zu machen. Auch sie waren bei dieser Veranstaltung anwesend.

Audio- und Video-Streams von Rundfunk- und Fernsehbeiträgen finden Sie in unserer Mediathek.

Diashow starten

 

 

 

Kommentar abgeben: